Alles begann 1993 mit einem Experiment an der Julius-Springer-Schule. An einem Ort, an dem es keiner vermutete, wollte unsere (inzwischen ehemalige) Deutschlehrerin Marie-Luise Hiesinger nach literarischen Perlen fischen. Und fand sie. Seitdem gibt es für unsere Auszubildende und Vollzeitschüler*innen einen Kurzgeschichten-Wettbewerb.

Alle Siegertexte sind nun in einer Anthologie im Verlag das Wunderhorn erschienen. Sie liefert ein Psychogramm von Jugendlichen über einen Zeitraum von mehr als 25 Jahren. Die Themen der eingereichten Texte kreisen meist um individuelle Probleme: um das Traurige, den Verlust von Geborgenheit, unglückliche Familien, Beziehungen, den Geschlechterkampf, sexuelle Orientierung, Kommunikationsstörungen, Suchtverhalten, Scheitern. In den letzten Jahren kamen gesellschaftspolitische Inhalte dazu, etwa die Angst vor Abhängigkeiten in der digitalen Welt, vor antidemokratischen Entwicklungen, Gewaltausbrüchen und zunehmender Entsolidarisierung. Eine Fundgrube für Leser*innen, die sich für die Befindlichkeiten von Jugendlichen in diesem langen Zeitraum interessieren, nicht allein für literarische Betrachtungen.

Die Anthologie mag junge Menschen zum Schreiben ermutigen und Lehrer*innen dazu inspirieren, im Unterricht mit diesen Texten zu arbeiten. Als Impuls für kreatives Schreiben, für literarische Rollenspiele.

Auch die Rhein-Neckar-Zeitung berichtet in ihrer Ausgabe vom 15.04.2020 über die Anthologie - lesen Sie hier den Artikel.

Weitere Informationen und eine Vorschau finden Sie hier.

Preise, Preisträger und ihre Geschichten

1. Preis: Sarah Wallner (2DP1): Drag me to hell!

2. Preis: Evamaria Ripper (1ÖJ): Flucht

3. Preis: Karin Artemis Spazier (BKFR1/2): Ein Tag

Preis der Schülerjury: Corinna Grüneklee (1BM3S): Eine Nacht

Die Preisverleihung findet am Donnerstag, 24.09.2020 um 17:30 Uhr in DAI in Heidelberg, Sofienstraße 12, 69115 Heidelberg, statt.

Es dürfen coronabedingt höchstens 48 Personen an dem Ereignis teilnehmen, darum bitte wir um eine persönliche Anmeldung per E-Mail an oder .

Foto: Preisträger, Jury, Musiker, Organisatoren des 27. Erzählwettbewerbs auf der Bühne im Deutsch-Amerikanischen Institut
Preisträger, Jury, Musiker, Organisatoren des 27. Erzählwettbewerbs auf der Bühne im Deutsch-Amerikanischen Institut

Bei einer feierlichen Veranstaltung am 16.05.2019 wurden im Deutsch-Amerikanischen Institut (dai, Einladung hier) die Preise des 27. Erzählwettbewerbs der Julius-Springer-Schule vergeben.

Die Preisträger und Preisträgerinnen traten ferner im Rahmen der Heidelberger Literaturtage 2019 auf dem Universitätsplatz auf:

  • Donnerstag, 16.05.2019, 20:35 Uhr
  • Freitag, 17.05.2019, 18:45 Uhr
  • Freitag, 17.05.2019, 22:00 Uhr

Die Aufgabe lautete:

Schreibt eine Kurzgeschichte, nicht länger als vier Seiten. Sie sollte interessant erzählt sein, spannend, glaubwürdig, mitreißend, überzeugend, nachvollziehbar, berührend. Sie kann auch humorvoll sein. Die Geschichte soll mit unserer Welt, unserem Leben zu tun haben. Egal aus welcher Perspektive. Wechsel der Perspektive können stattfinden. Schreibt über das, was Euch inspiriert, worüber Ihr wirklich schreiben könnt. Schreibt einfach, aus einem Guss! Eine ganz normale Alltagsgeschichte!

Preise, Preisträger und ihre Geschichten

1. Preis: 500 €
gestiftet vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Landesverband Baden-Württemberg e. V.
Jeannie Heinzmann (2BHS), Jack

2. Preis: 300 €
gestiftet vom Springer-Verlag, Heidelberg
Jasmin Zeberer (BK1/3), Solidarität

3. Preis: 150 €
gestiftet von der Julius-Springer-Schule
Lea Uckele (2BHS), Leben am Limit

Preis der Schüler-Jury: 100 €
gestiftet vom Freundes- und Förderkreises der Julius-Springer-Schule
Jule Meinberg (1DPS), Der blaue Koffer

Nach über 25 Jahren Erzählwettbewerb soll im Frühjahr 2019 ein Sammelband mit den Siegergeschichten erscheinen. Aus diesem Anlass hat das Börsenblatt, das Verbandsorgan des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, ein Interview mit der Initiatorin des Wettbewerbs, der ehemaligen Abteilungsleiterin der Julius-Springer-Schule Marie-Luise Hiesinger geführt. Lesen Sie hier das Interview.

Die Gewinner stehen fest!

Am 16. Mai 2018 fand zum 26. Mal die Preisverleihung zum Erzählwettbewerb der Julius-Springer-Schule statt. Wir gratulieren den Gewinnerinnen und Gewinnern. Alle Infos zu den Preisträgern, die Siegergeschichten und eine Kurzbiografie der Autoren finden Sie hier:

Preise und Preisträger

1. Preis: 500 €
gestiftet von: Börsenverein des Deutschen Buchhandels Landesverband Baden-Württemberg e. V.
Anne Sophie Jedynak, Die wildeste Farbe unserer Welt

2. Preis: 300 €
gestiftet von Springer Nature Verlag in Heidelberg
Oguzhan Ünal, Schwarz und weiß

3. Preis: 150 €
gestiftet von: Julius-Springer-Schule
Thomas Kryschan, Schweinehund

Preis der Schülerjury: 100€
gestiftet von: Freundes- und Förderkreis der Julius-Springer-Schule
Stefanie Nadine Baier, Stille

Kurzbiographien der Preisträger

Die feierliche Preisverleihung fand am Mittwoch, 16. Mai 2018 im dai (Deutsch-Amerikanisches Institut) statt.

Die Jury

Die Texte werden von einer unabhängigen Jury bewertet & gelesen: Simone Groß (Springer-Nature-Verlag), Jakob Köllhofer (Leiter des Deutsch-Amerikanischen-Instituts, DAI) Manfred Metzner (Verlag Das Wunderhorn), Marie-Luise Hiesinger (ehemals Julius-Springer-Schule), Toni L. (Musiker, Rapper)

 Am 10. Mai 2017 fand zum 25. Mal die Preisverleihung zum Erzählwettbewerb der Julius-Springer-Schule statt. Die Rhein-Neckar-Zeitung nahm dies zum Anlass, einen Bericht über die Initiatorin, unsere ehemalige Abteilungsleiterin Molli Hiesinger, zu schreiben. Den Bericht finden Sie hier.

Den Bericht zur Preisverleihung im Deutsch-Amerikanischen Institut (DAI) finden Sie hier.

Die Siegertexte des Jahres 2016

Die Siegertexte des Jahres 2015

Die Siegertexte des Jahres 2014