Informationen zum Coronavirus

Das Kultusministerium Baden-Württemberg schreibt auf seiner Website:

  • Alle staatlichen Schulen in Baden-Württemberg bleiben ab Dienstag, 17.03.2020 bis zum Ende der Osterferien (19.04.2020) geschlossen
  • Alle zentralen Prüfungen werden verschoben - sie beginnen an beruflichen Schulen nun frühestens am 18.05.2020. Die genauen Termine werden noch vom Kultusministerium festgesetzt und werden dann auf unserer Homepage zu finden sein.
  • Unsere Schüler*innen bekommen während der Schulschließung über ihre Fachlehrer*innen geeignete Materialien an die Hand, um den Unterrichtsausfall soweit wie möglich zu kompensieren.
    In einigen Klassen/Fächern wird hierzu Lernplattform Moodle verwendet. Lehrkräfte können in Kursräumen Lernmaterial zur Verfügung zu stellen, Schüler*innen ihre Arbeitsergebnisse hochladen. Weitere Informationen und den Login finden Sie hier.
  • Im Hinblick auf die Berufsschule bittet das Kultusministerium die Ausbildungsbetriebe, ihren Auszubildenden erforderliche Zeitfenster für die Bearbeitung der Lernaufgaben zur Verfügung zu stellen. Bitte lesen Sie auch den Brief des Schulleiters an die Ausbildungsbetriebe. Die IHK Rhein-Neckar befasst sich auf dieser Seite mit Fragen rund um die Ausbildung und Corona.
  • Die Eltern der Berufskolleg-Schüler*innen der Julius-Springer-Schule sind von der Abteilungsleiterin angeschrieben worden. Den Brief finden Sie auch hier.
  • Weitere Informationen zur aktuellen Situation finden Sie auf der Seite des Kultusministeriums. Dort finden Sie auch eine FAQ-Liste.

Meiden Sie - wo immer möglich - soziale Kontakte. Bleiben Sie gesund!

Warteliste für das Berufskolleg

Nachmeldungen für das BK I, BK II, BKFR (Fremdsprachen) und BKWI (Wirtschaftsinformatik) für die Warteliste sind ab 01.04.2020 möglich. Details finden Sie auf den Seiten des Berufskollegs.

Auch Nachmeldungen für das BKFH (Einjähriges Berufskolleg zum Erwerb der Fachhochschulreife) sind möglich - direkt bei der Schule.

Profil

Foto: Ansicht der Schule von Süden her
Ansicht der Schule von Süden her

Die Julius-Springer-Schule ist eine große kaufmännische Schule im Süden Heidelbergs. Im Schuljahr 2019/20 besuchen insgesamt ca. 1.500 Schülerinnen und Schüler die verschiedenen Schularten: Berufsschule (Teilzeitunterricht), das Berufskolleg (Vollzeitunterricht) oder die Klasse der VABO (Vorqualifizierungsjahr Arbeit/Beruf mit Schwerpunkt Erwerb von Deutschkenntnissen).

In der Berufsschule absolvieren die Auszubildenden für zahlreiche kaufmännische Berufe den schulischen Teil der Ausbildung. In verschiedenen Berufskollegs erwerben die Schülerinnen und Schüler neben fachtheoretischen und fachpraktischen Kenntnissen für qualifizierte kaufmännische Tätigkeiten die Fachhochschulreife. Dieser Abschluss berechtigt zu einem Studium an einer Hochschule. Das Vorqualifizierungsjahr Arbeit/Beruf mit Schwerpunkt Erwerb von Deutschkenntnissen ist für Flüchtlinge vorgesehen.

Einen Überblick über unsere Schularten finden Sie hier (mit Links zu weiteren Details).

Weitere Informationen finden Sie auch in unserer Schulbroschüre.

Großen Wert legen wir auf eine Unterstützung unserer Schülerinnen und Schüler, die deutlich über den Unterricht hinausgeht. Hierzu gibt es ein differenziertes Beratungs- und Unterstützungssystem.

Ausbildungsberufe (Teilzeitunterricht):

  • Automobilkaufmann/-frau
  • Buchhändler/-in
  • Drogist/-in
  • Einzelhandelskaufmann/-frau
  • Groß- und Außenhandelskaufmann/-frau
  • Justizfachangestellte/r
  • Kaufmann-/frau für Büromanagement
  • Medienkaufmann/-frau Digital und Print
  • Rechtsanwaltsfachangestellte/r
  • Steuerfachangestellte/r
  • Verkäufer/-in
  • Verwaltungsfachangestellte/r

Vollzeitschule:

  • Kaufmännisches Berufskolleg I
  • Kaufmännisches Berufskolleg II
  • Berufskolleg Fremdsprachen (BK FR mit Französisch und Spanisch)
  • Berufskolleg Wirtschaftsinformatik (BK WI)
  • Berufskolleg zum Erwerb der Fachhochschulreife (BK FH)
  • Vorqualifizierungsjahr Arbeit und Beruf mit Schwerpunkt Erwerb von Deutschkenntnissen (VABO)

Leitbild

Im Mittelpunkt der Arbeit steht das Lernen unserer Schülerinnen und Schüler.

Wir sind eine große kaufmännische Schule mit einem breiten Bildungsangebot und einem weiten Einzugsbereich. Wir sehen unsere Aufgabe darin, unsere Schülerinnen und Schüler in ihren fachlichen, sozialen und personalen Kompetenzen zu fördern, um sie optimal auf ihre Zukunft vorzubereiten. Lehrende, Lernende, Eltern und Ausbildende waren an der Entwicklung des Leitbildes beteiligt. Dieses Leitbild ist für uns verbindlich und bildet die Grundlage einer kontinuierlichen Qualitätsentwicklung.